April 2018

Endlich wieder Ferien!!!

 

Da heißt es, raus aus der Stadt, ab aufs Land!

 

Das taten wir, die Bärenkinder Marie und Phine vom Kinderhaus Berlin-Mitte e.V.

 

WER EINE REISE MACHT, DER KANN AUCH WAS ERZÄHLEN.

 

Und zwar ganz viele aufregende Erlebnisse und Eindrücke

von unserem super tollen Aufenthalt auf dem

 

Kinderbauernhof Marienhof bei Nauen

 

Wieder neugierig geworden?

Na dann lest doch einfach weiter und schaut euch die tollen Bilder dazu an!

 

Wir packten unsere „sieben“ Sachen und los ging's,
natürlich bei Sonnenschein - wie kann es anders sein.

 

Man waren wir aufgeregt, schon nach 10 min Autofahrt fragten wir unsere Erzieher: "Wann sind wir endlich da…?"

Angekommen, sahen wir gleich die vielen tollen Tiere und Gehege und wir waren richtig gespannt. Und die Zimmer erst, die waren richtig "geil". Alle hatten einen speziellen Namen und waren sooo schön, dass wir uns gleich so richtig wohlfühlten.

Ich, die Phine, zog in die „Speisekammer“, die auch irgendwie zu mir passte. Jetzt lacht ihr bestimmt alle, ja wirklich es war die Speisekammer, nur das alles, was es da gab, aus Plaste war und nicht wirklich genießbar - schade eigentlich.

Marie zog in die Sattelkammer, wo richtige Sattel an der Wand hingen und alles was so dazu gehört wie Zaumzeug, Steigbügel u.v.m.

Die Koffer schnell ausgepackt, wollten wir gleich raus zu den Tieren. Da waren die süßen Shetlandponys Schröder und Merket und die großen weißen Pferde Max und Mary und ganze tolle Gehege mit süßen Hasen. Schon der erste Tag war sooo schön, dass wir hier gar nicht mehr wegwollten.

 

Aber glaubt bloß nicht, dass wir lange ausschlafen konnten, wie es ja in den Ferien so üblich ist. Richtige Tiere sind ja keine Plüschtiere, die man in die Ecke legt, wenn man Null Bock hat, mit ihnen zu spielen.

Neee…, wir standen früh morgens 7 Uhr auf, um 8 gab es Frühstück und ab 9 Uhr gingen wir, gerüstet mit Gummistiefeln, Eimern und Putzzeug, die Ställe putzen. Naja, was wir da alles so rausgeholt haben war schon ne Menge…ihr wisst schon was wir meinen.

 

Die Pferde Max und Mary wieherten immer, wenn sie uns sahen und wollten gleich ihre Leckerlis haben, die wir ihnen heimlich gaben. Sie mochten es sehr, wenn wir sie geputzt haben, was wie eine Massage für sie ist. Dumm bloß, anschließend haben sie sich im Dreck gesielt, das soll man nun verstehen. Geritten sind wir natürlich auch. Das war voll cool. Mein Reitpferd Elli war ein Schimmel, ganz lieb und wunderschön. Klar, eigentlich waren alle Pferde hübsch. Marie ihr Pferd auch aber meins war am hübschesten.

  • Bildergalerie ansehen Click to open image!
  •  

Am Schönsten war immer die Mittagszeit, da kuschelten wir mit all den Tieren. Ich, Phine, habe öfters mit der Ziege Carlotta gekuschelt und da hat mich das Schaf Joseph immer gerammt, weil er eifersüchtig auf Carlotta war. Das war so lustig, dass wir uns schon auf den nächsten Kuscheltag freuten. Marie kuschelte gern mit den Eseln Karamba und Meli. Die Esel können aber auch störrig sein, so wie wir Kinder auch manchmal. Wenn die nicht wollten, dann wollten sie eben nicht. Lieb waren sie aber alle.

 

Am letzten Abend war für uns Kinder Disco angesagt und wir tanzten und tobten nach Herzenslust. Stellt euch vor: Wir hatten richtige Zuschauer, die sich wunderten, was wir da so machten. Es waren die Ziegen, sie standen da und glotzten die ganze Zeit. Ob sie vielleicht mit uns mittanzen wollten?

 

Die Woche verging viel zu schnell und wir wollten auch gar nicht nach Hause fahren. Als wir abgeholt wurden, haben wir die Zeit hinausgezögert um bloß nicht wegzufahren. Ein Trost-Eis half auch nicht so richtig, um sich doch ohne Tränchen zu verabschieden. Während der ganzen Fahrt haben wir unsere Erzieherin gebettelt bald wieder die Tiere und den wunderschönen Kinderbauernhof zu besuchen. Wir hatten da so eine tolle Idee und bettelten unsere Erzieherin ständig, uns doch auch ein paar Hasen oder eine Ziege auf dem Balkon zu halten. Naja, so begeistert war sie über unsere Idee leider nicht, hat uns aber versprochen, dass wir alle Tiere mal besuchen werden. Nun waren wir ein wenig beruhigt, denn wir wissen ja: Was sie uns verspricht, hält sie auch.

 

Später, wenn wir einmal groß sind, wollen wir uns auch ganz viele Pferde und andere Tiere kaufen und mit ihnen auf einem Bauernhof leben. Schade, dass die schöne Zeit sooo schnell vorbei war.

So ist das aber immer. Die Ferien sind viel zu schnell vorbei und die Schule dauert immer ätzend lang!

 

Vielen, vielen Dank an Laughing Hearts!

 

Tschüss und bis bald mal wieder,

 

Eure Marie und Phine aus dem Bärenschaufenster!